Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Pflegedienstleiter
Dipl.-Pflegewirt
Daniel Behrendt, MPH
 
Telefon: 0340 501-1202
Telefax: 0340 501-1201
E-Mail: daniel.behrendt@klinikum-
dessau.de
Assistenz
Lea Gödde
Telefon: 0340 501-1202
Telefax: 0340 501-1201
E-Mail: lea.goedde@klinikum-dessau.de
Teilnehmer an der Magnet4Europe Studie
Weitere Informationen unter diesem Link.
Home » Pflegedienst » Pflegeforschung » Projekte » 

Pflegewissenschaftliche Forschungsprojekte

  • Seit August 2020 ist  das Städtische Klinikum Dessau Teil der europaweiten Magnet4Europe Studie, die in fünf europäischen Ländern stattfindet (Belgien, Deutschland, Irland, Großbritannien und Schweden). Es handelt sich hierbei um eine Interventions-Studie mit dem Ziel, die Arbeitsumgebung von pflegerischem Personal umzugestalten und zu verbessern, um einerseits die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden (z.B. Arbeitszufriedenheit, Verringerung von Burnout, Fehlzeiten und Fluktuation) und andererseits die Patientensicherheit und die Patienten-Outcomes zu verbessern. Ein wesentlicher Aspekt dieses Studiendesigns umfasst eine 1:1-Partnerschaft der Europäischen Krankenhäusern mit einem U.S. Magnet®-Krankenhaus zur Begleitung der Umsetzung. Weitere Informationen unter http://www.magnet4europe.eu/ 

  • PiNo Bund - Klientel, Behandlungspfade und Gründe für die Inanspruchnahme der Notaufnahme. Mitwirkung an einer Multizentrischen Studie Institut und Poliklinik für Allgemeinmedizin Universitätsklinikum Hamburg (04/2018-laufend)

  • JointConEval - Wirksamkeit einer komplexen lntervention zur Verbesserung von Lebensqualität und sozialer Teilhabe von Pflegeheimbewohnern mit Gelenkkontrakturen. Mitwirkung an einer Multizentrischen Studie des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (10/2018–laufend)

  • Wirkungsweisen sozialer Betreuung in stationären Pflegeeinrichtungen. Literaturreview. Städtisches Klinikum Dessau, Pflegedienstleitung (01/2019-laufend)
  • Evaluation von Advance Care Planning (ACP) im Rahmen der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung. Städtisches Klinikum Dessau, Pflegedienstleitung (01/2019-laufend) 
  • Monitoring von Leistungsdispositionen in der Pflege. Eine Fokusgruppendiskussion in Zusammenarbeit mit M. Schirmer / Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Fachbereich Gesundheit und Pflege (07/2018-12/2019). Masterarbeit
  • Pilotierung eines Fragebogens zur Erfassung der Anwendungsbereitschaft von Bewältigungsstrategien (FEAB) durch Pflegekräfte der Onkologie und Intensivmedizin auf Grundlage des Transtheoretischen Modells. Quantitative Studie in Zusammenarbeit mit F. Richter und J. Langguth / Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (08/2018-10/2018). Masterarbeit
  • Entwicklung und heutiger Stand der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung aus der Perspektive ambulanter Pflegedienste. Eine empirische Untersuchung in der Region Dessau-Roßlau und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Qualitative Studie in Zusammenarbeit mit J. Berendt / Westsächsischen Hochschule Zwickau (06/2013-12/2013). Masterarbeit
  • Pflege im Zeitalter der Informationstechnologie. Eine empirische Untersuchung zu Möglichkeiten der Etablierung des Berufsbildes Pflegeinformatik. Qualitative Studie in Zusammenarbeit mit J. Berendt / Westsächsischen Hochschule Zwickau (01/2011-08/2011). Bachelorarbeit
  • Negatives soziales Klima als Gefahr für Patienten? Der Zusammenhang zwischen sozialem Klima und Fehlern, Beinaheschäden und unerwünschten Ereignissen. Quantitative und Qualitative Studie in Zusammenarbeit mit T. Bauer / Universität Potsdam (01/2007-06/2007). Diplomarbeit
  • Vorbeugung antizipatorischer Übelkeit durch Progressive Muskelrelaxation (PMR) - Effektivität der Integration von PMR in den Alltag von Patienten mit hochemetogener Chemotherapie. Mitwirkung an einer multizentrischen Studie von  S. Seeling / Universität Witten-Herdecke (10/2006-12/2010). Dissertation
  • Zielgruppenspezifität von Patientenberatung am Beispiel des Informations- und Beratungsbedarfs chronisch Kranker im Krankenhaus. Qualitative Studie. Eigenarbeit. Universität Bielefeld (12/2005-02/2007). Masterarbeit