Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Klinikum baut Betriebliches Gesundheitsmanagement weiter aus

Kooperationsvertrag mit AOK Sachsen-Anhalt unterschrieben

Tag der Seltenen Erkrankungen feiert zehnjähriges Jubiläum

Am 22. Februar geben 30 Selbsthilfegruppen und Experten Auskunft

Kinderfasching wird mit großer Party am 9. Februar wiederbelebt

Prinzenpaar und Gefolge suchen Kinder in der Kinderklinik

Home » Patienteninformation » Nachgefragt (von A-Z) » Narkosen / Operationen » 

Nachgefragt (von A-Z) - Narkosen / Operationen

Bei Operationen, umfangreichen diagnostischen Eingriffen und Narkosen muss die ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Patienten eingeholt werden. Hier reicht die mündliche Aufklärung des Arztes über die geplante Behandlungsmaßnahme nicht aus. Dies setzt voraus, dass der Patient nicht nur über Art und Umfang des geplanten Eingriffs aufzuklären ist, sondern er auch ausführlich über eventuelle Risiken und Komplikationen informiert wird. Mit seiner Unterschrift bestätigt der Patient, dass diese Unterrichtung ordnungsgemäß stattgefunden hat. Ausnahmen von der schriftlichen Zustimmung sind nur möglich, wenn der Patient aufgrund seines körperlichen Zustandes hierzu nicht fähig ist (z. B. Bewusstlosigkeit) und der medizinische Eingriff aufgrund des lebensbedrohenden Zustandes unvermeidbar ist.