Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Rund ums Knie

6. Orthopädisch-Unfallchirurgische Tagung in Dessau-Roßlau

Knieverletzungen treten häufig auf....

Routiniert für Ausnahmesituationen

Städtisches Klinikum Dessau spezialisiert 17 Teilnehmende in Intensiv und AnästhesiepflegeDer...

Im Dienst der Allerkleinsten

Welt-Frühgeborenentag am 17. November 2017 im Dessauer Klinikum

„Mehr als die Hälfte aller...

Home » Presse » 

News-Details

Dienstag, 07. November 2017 16:31 Alter: 16 Tag(e)

Routiniert für Ausnahmesituationen


Städtisches Klinikum Dessau spezialisiert 17 Teilnehmende in Intensiv und Anästhesiepflege

Der Bedarf an Pflegepersonal wächst weiter angesichts des demografischen Wandels hin zur älter werdenden Bevölkerung und dank des rasanten Medizinfortschritts. Das gilt ebenfalls für den Bereich der intensivmedizinischen Versorgung. 36 von 48 Krankenhäusern in Sachsen-Anhalt halten Intensivstationen mit insgesamt 962 Betten vor. 71.900 Behandlungsfälle wurden hier im Jahr 2016 registriert.* Jeder einzelne Fall erfordert neben qualifizierten Ärzten auch spezialisierte Fachpflegende, die mit schwersterkrankten Patienten routiniert umgehen können. Diese Pflegekräfte sind ein rares Gut und deshalb bieten große, breit aufgestellte Krankenhäuser zunehmend die Weiterqualifizierung in den eigenen Häusern an. „Im Jahr 2013 starteten wir den ersten Fachweiterbildungskurs zur Intensiv- und Anästhesiepflege an der eigenen Akademie für Bildung und Information“, berichtet Diplom-Pflegewirt Daniel Behrendt, MPH. Inzwischen begrüßte der Pflegedienstleiter des Städtischen Klinikums Dessau bereits die Teilnehmenden des dritten Kurses.

Karrierechancen für Pflegende

„Wir spezialisierten mittlerweile 27 Pflegerinnen und Pfleger berufsbegleitend weiter. Die bisherigen Absolventen schlossen die jeweils 24-monatige Fachweiterbildung im Sommer 2015 und 2017 erfolgreich ab. Da die Mehrheit von ihnen im Dessauer Klinikum arbeitet, bieten wir somit den engagierten Fachkräften interessante Karrierechancen in den eigenen Reihen“, freut sich Diplom-Pädagogin Ute Busch. Die Schulleiterin der Krankenpflegeschule am Klinikum Dessau empfing in diesen Tagen die 17 neuen Kursstarter. Die 14 Damen und 3 Herren werden nun 720 Theoriestunden und 1.800 Praxisstunden auf dem Weg zur Fachpflegerin bzw. zum Fachpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege absolvieren.

„Die Weiterbildung ist kompakt und herausfordernd. Wir werden damit den Ansprüchen der jungen Pflegegeneration gerecht, die nach persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung strebt. Spezialisierte Fachkräfte in unserem Bereich müssen wissen, wie die komplexe Medizintechnik auf der Intensivstation funktioniert. Beatmung, Überwachung und Schmerztherapie sind dabei genauso Alltagsaufgaben wie der Umgang mit Patienten in lebensbedrohlichen Phasen. Das schließt die Begleitung der Angehörigen mit ein“, beschreibt Dr. med. Stefan Breuer das vielfältige Tätigkeitsfeld der Fachpflege. Auch für den Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivtherapie und Schmerztherapie des Klinikums Dessau ist es der dritte Kurs, den er fachlich verantwortet. Genau wie alle anderen Praxisanleiter unterstützt er die Kursteilnehmenden aktiv auf dem Weg zur beruflichen Spezialisierung.

Die Fachweiterbildung ist von der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG) anerkannt. Organisatorisch finden die Unterrichtseinheiten an der Akademie für Bildung und Information des Städtischen Klinikums Dessau und in den eigenen Fachbereichen Intensivpflege, Anästhesie und Neonatologie sowie bei dem Verbundpartner, dem MediClin Herzzentrum Coswig, statt. Die Resonanz auf das Angebot ist groß und weitet sich regional aus. So kommen die Kursneulinge sowohl aus dem Klinikum Dessau und dem MediClin Herzzentrum Coswig als auch aus dem Evangelischen Krankenhaus Paul Gerhardt Stift Wittenberg, dem Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen, dem Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal GmbH sowie dem Klinikum Magdeburg gGmbH und der MEDIAN Klinik NRZ Magdeburg.

*Quelle: Krankenhausstatistik - Grunddaten der Krankenhäuser und Vorsorge- oder Rehabilitations-einrichtungen, Statistisches Bundesamt, Zweigstelle Bonn, 2017

Bildunterschrift:
Voller Erwartungen: Für 17 Teilnehmende startet jetzt die berufsbegleitende Fachweiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege an der Akademie für Bildung und Information des Städtischen Klinikums Dessau. Zur ersten Unterrichtsstunde wurden die Weiterbildungsinteressierten begrüßt von: Dr. med. Stefan Breuer, Chefarzt der Dessauer Klinik für Anästhesiologie, Intensivtherapie und Schmerztherapie (4. v. r.), Dipl.-Pflegewirt Daniel Behrendt, MPH, Pflegedienstleiter des Klinikums Dessau (hinten Mitte), Dipl.-Päd. Ute Busch, Schulleiterin der Krankenpflegeschule am Klinikum Dessau (2. v. r.) und von Anja Wolf, Pflegedienstleiterin des MediClin Herzzentrums Coswig (3. v. r.). Foto: SKD