Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Herr Prof. Dr. med. habil. Mathias Plauth
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Palliativmedizin
Onkologische Gastroenterologie (DGVS)
Ermährungsmedizin (DAEM/DGEM)

Weiterbildungs-
ermächtigung

5 Jahre Innere Medizin,
6 Jahre Innere Medizin und Gastroenterologie


Bettenzahl: 204
Telefon: 0340 501-1275
Telefax: 0340 501-1210
mathias.plauth@klinikum-
dessau.de
Sekretariat
Frau Stefanie Schäfer-Bringezu
Telefon: 0340 501-1275
Telefax: 0340 501-1210
stefanie.schaefer-bringezu@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de


Frau Antje Rettig
Telefon: 0340 501-1267
Telefax: 0340 501-1210
antje.rettig@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Home » Kliniken und Institute » Innere Medizin I » Leistungsspektrum » Angiologie » Leistungsspektrum der Angiologie » 

Leistungsspektrum der Angiologie

In der Abteilung Angiologie der Klinik für Innere Medizin werden schwerpunktmäßig Patienten mit Erkrankungen der Blut- und Lymphgefäße untersucht und behandelt. Für die Patienten unserer Station stehen modern ausgestattete Ein-, Zwei- und Dreibettzimmer mit Telefon- und Fernsehgerät für jedes Bett zur Verfügung.

Krankheitsbilder:

  • Erkrankungen der Venen (Thrombosen, Beinschwellungen und offene Beine, Krampfadern)
  • Erkrankungen der Arterien (Einengungen, Verschlüsse, Aussackungen und Einschnürungen mit resultierend Schaufensterkrankheit, Raucherbein, Embolie, Schlaganfall, Blutungsrisiko)
  • Bluthochdruck und bestimmte Nierenerkrankungen,
  • Aneurysmen der Bauch-, Becken- und Beinschlagadern
  • Funktionelle Störungen (Raynaudsyndrom, Kompressionssyndrome)
  • Entzündliche Erkrankungen (Vaskulitis, Systemerkrankungen)
  • Gerinnungsstörungen (Thromboseneigung/Thrombophilie)
  • Stoffwechselstörungen (Hyperlipidämie, Zuckerkrankheit, Gicht)

Die Behandlung  erfolgt  durch angiologisch erfahrene Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten in der Angiologische Funktionsabteilung, auf der Interdisziplinären Gefäßstation 04 und ggfs. auf der Intensivstation sowie maßgeblich in der Angiografieabteilung. Hier arbeiten wir eng mit anderen internistischen Abteilungen, insbesondere der Diabetologie, Kardiologie, Nephrologie und radiologischen sowie gefäßchirurgischen Kollegen zusammen.

Personal:

  • Dipl.-Med. Jörg Dahlenburg, Oberarzt und Leiter der Abteilung
  • Dr. med. Astrid Ohly, Oberärztin
  • Anne Brenner, Internistin in angiologischer Weiterbildung
  • Heike Krüger und Antje Schulze, Schwestern der Funktionsabteilung/Ambulanz
  • Heike Czeslok, Stationsschwester der interdisziplinären Gefäßstation 04
  • Schwestern, Pfleger und Physiotherapeuten auf der Station 04

Weiterbildungsbefugnisse:

  • Angiologie 36 Monate (Ärztekammer)
  • Interventionelle Therapie arterieller Gefäßkrankheiten (DGA/DKG)

Diagnostik, Funktionsuntersuchungen:

  • Labor (Gerinnungs-, Stoffwechsel- und immunologische Untersuchungen)
  • Laufbandergometrie, Belastungstests
  • Doppler- und Duplexuntersuchungen, Bestimmung des Knöchel-Arm-Index (ABI)
  • Lichtreflexionsrheografie, Oszillometrie, Verschlußplethysmografie
  • Kapillarmikroskopie
  • Perkutane Sauerstoffpartialdruckmessung (tcpO2)
  • Computer- und Magnetresonanztomografie, PET-CT und  Szintigrafie

Therapeutische Möglichkeiten:

  • Konservative  Behandlung durch  Blutverdünnung, Vasoaktiva, Hämodilution, Schmerztherapie, Physiotherapie (Gefäßsportgruppe), Beeinflussung von Risikofaktoren (Blutfette, Harnsäure, Hochdruck, Nikotin, Gewicht)
  • Interventionelle Therapie durch angiografische Bildgebung, bedarfsweise als CO2-Angiografie bei Kontrastmittelallergien oder schweren Nierenerkrankungen. Zur Anwendung kommen die Ballondilatation (einfach und medikamentenbechichtet), die Stent-PTA, Thrombolyse, Thrombektomiesysteme, Atherektomiesysteme, Embolieprotektion, endovaskuläre Prothesen und Verschlußsysteme
  • Operative Gefäßbehandlungen durch Kollegen der Klinik für Gefäßchirugie, Endovaskuläre Chirurgie /Phlebologie

Zur Behandlung werden individuelle diagnostische und therapeutische Konzepte für die Patienten erstellt und umgesetzt sowie bedarfsweise interdisziplinär diskutiert. Die hierfür geschaffene Gefäßmedizinischen Fallkonferenz findet wöchentlich statt und wird protokolliert.

Die Abteilung Angiologie ist eingebunden in das fachübergreifende Gefäßzentrum Anhalt am Städtischen Klinikum Dessau. Für Gefäßpatienten bedeutet dies, dass sie unter einem Dach und in enger Zusammenarbeit von Spezialisten aller beteiligten medizinischen behandelt werden können. Dazu zählen Kollegen der Gefäßchirurgie, der Radiologie, der Neurologie und der Neurochirurgie ebenso, wie Kollegen der Orthopädie und Dermatologie. Die assoziierte Angiologische Praxis Dr. Heike Scheithauer spielt für die ambulante Versorgung und ambulant-stationäre Verzahnung, die zeitgerechte Zuweisung und gefäßmedizinische Weiterbehandlung eine tragende Rolle.

Vor- und Nachsorgesorge/Qualitätssicherung:

Thrombose und Arteriosklerose sind zunehmende Gefäßerkrankungen mit möglicher Beteiligung vieler Organe. Thrombose und Lungenembolie, Schlaganfall, Angina pectoris und Herzinfarkt sowie Raucherbein und Schaufensterkrankheit hängen eng zusammen. Für bereits Erkrankte oder Risikopatienten haben o.g. Untersuchungen deshalb auch in anderen Gefäßprovinzen eine grosse Bedeutung und sollten regelmäßig erfolgen, um Ereignisse wie Herz- oder Hirninfarkte (Schlaganfall) und Bein- oder Armverluste zu vermeiden. Die Erfassung  und positive Beeinflussung von Risikofaktoren, wie Rauchen, Übergewicht, Zucker- und Hochdruckkrankheit sowie Störungen der Blutzusammensetzung ist fester Bestandteil gefäßmedizinischer Behandlung ambulant und stationär.

Jeder Patient kann durch seinen eigenen Beitrag, beispielsweise die aktive Teilnahme an der Gefäßsportgruppe und einer Diätberatung, den weiteren Verlauf seiner Krankheit positiv beeinflussen und das Fortschreiten von Gehirn-, Herz- und Beingefäßerkrankungen verhindern.