Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Herr Dr. med. Hermann Voß
Facharzt für Frauenheilkunde

volle Weiterbildungs- ermächtigung: 5 Jahre

Telefon: 0340 501-4310
Telefax: 0340 501-4350
E-Mail: hermann.voss@klinikum-
dessau.de
Sekretariat
Frau Ina Eckert
Telefon: 0340 501-4310
Telefax: 0340 501-4350
E-Mail: ina.eckert@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Eine Studie zur natürlichen Geburt
Wir sind zertifizierte Kooperationsklinik. www.be-up-studie.de    
Sprechstunde für interessierte Teilnehmende an der Studie "be-up Geburt aktiv":
Dienstag und Freitag von 13.30 - 15.00 Uhr
Kreißsaal
Kontakt
Telefon: 0340 501-4349
Fax: 0340 501-4300 Entbindungsstation
Telefon: 0340 501-4342
Fax: 0340 501-1363      
Hebammenpraxis
Kontakt
Telefon: 0340 501-4307

zur Internetseite...
Home » Kliniken und Institute » Frauenheilkunde und Geburtshilfe » Geburtshilfe im Mutter-Kind-Bereich » Be-Up: Geburt aktiv - Sprechstunde » 

Natürliche Geburt?

Werdende Mütter können im Städtischen Klinikum Dessau an der Studie „Be-Up: Geburt aktiv“ teilnehmen.

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Städtischen Klinikums Dessau ist eine von bundesweit zwölf ausgewählten Studienkliniken. „Be-Up: Geburt aktiv“ nennt sich die Studie, die am 1. April 2018 startet und an der bis zum Frühjahr 2020 insgesamt 4.000 werdende Mütter teilnehmen sollen. Es ist die bisher größte Studie dieser Art. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die Gebärumgebung die Wahrscheinlichkeit für eine natürliche Geburt erhöht.

Detailinformationen zur Studie finden Interessierte hier: www.be-up-studie.de

Sprechstunde
Sie sind an der Studie interessiert und haben Fragen? Dann nutzen Sie die spezielle Sprechstunde, die von der Ärztlichen Leiterin des Mutter-Kind-Bereiches, Dr. med. Ellen Galender und von der Bereichsleiterin des Pflegedienstes, Hebamme Susanne Bantel angeboten wird.

Dienstag 13:30 - 15:00 Uhr
Freitag 13:30 - 15:00 Uhr

 

Wir sind dabei: Die Hebammen des Städtischen Klinikums Dessau mit den Studienleiterinnen und Oberärztin Dr. med. Ellen Galender (links) im für die Studie „Be-Up: Geburt aktiv“ alternativ eingerichteten Gebärraum.