Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Herr  Priv.-Doz. Dr. med. Lothar Krause
Facharzt für Augenheilkunde   Weiterbildungsermächtigung 5 Jahre


Telefon: 0340 501-4500
Telefax: 0340 501-4580
E-Mail: lothar.krause@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Sekretariat
Frau
Kitty Thiemicke
Telefon: 0340 501-4500
Telefax: 0340 501-4580
E-Mail: kitty.thiemicke@klinikum-
dessau.de

Hier finden Sie den Link  zu unserer Fortbildung vom 08.06.-09.06.2018  im Bauhaus Dessau.
Home » Kliniken und Institute » Augenheilkunde » Leistungsspektrum » Behandlung von Augenverletzungen » 

Behandlung von Augenverletzungen

Bei Augenunfällen liegen die ursächlichen Faktoren im allgemeinen klar. Um so nachhaltiger ist die Forderung an den erstbehandelnden Arzt, den Verletzten sofort zu versorgen bzw. mit der richtigen Vorbehandlung an einen Facharzt oder an eine Augenklinik weiterzuleiten. Bei fast allen Augenverletzungen bringen Verzögerungen mehr oder weniger erhebliche Nachteile für den Patienten mit sich und können sogar irreparable Schäden verursachen, die auch die beste Weiterbehandlung nicht wieder zu kompensieren vermag.

1.Verätzungen
Symptome: Rötung der Lider oder der Bindehaut, Nekrosen (Gewebeeinschmelzungen) an Bindehaut und Hornhaut, in schweren Fällen Eintrübungen der Hornhaut wie bei einem gekochten Fischauge, je nach Schweregrad Herabsetzung des Sehvermögens, sehr oft starke Schmerzen
Ursachen: Verätzungen mit Laugen oder Säuren wie sie im Haushalt, Küche und Garten sehr häufig anzutreffen sind, Kalkverätzungen, Tintenstiftverätzungen
Behandlungen: IN JEDEM FALL sofortige und intensive Spülung des betroffenen Auges. Es genügt einfaches Leitungswasser. Durch den erstbehandelnden Arzt erfolgt dann die Entfernung eventuell eingedrungener Kalkpartikel von Binde- und Hornhaut. Gegebenenfalls Versorgung mit örtlichen Betäubungstropfen und antibiotischen Augensalben. Ziel ist es, Spätfolgen zu vermeiden oder zumindest einzugrenzen.


2.Verbrennungen
Symptome: Rötung und Nekrosen an Lidern, Bindehaut oder Hornhaut, meist stark herabgesetztes Sehvermögen, erhebliche Schmerzen
Ursachen: Verätzungen mit Laugen oder Säuren wie sie im Haushalt, Küche und Garten sehr häufig anzutreffen sind, Kalkverätzungen, Tintenstiftverätzungen
Behandlungen: Spülungen, Entfernung von nekrotischem Gewebe, antibiotische Salben, Facharztüberweisung


3.Prellungen
Symptome: Je nach Stärke der Prellung und der Art des gesetzten Schadens kann das Sehvermögen herabgesetzt sein und Schmerzen auftreten. Es können alle Strukturen des Auges und der umgebenen Areale geschädigt werden (Einblutungen in die Lider und die Bindehaut, Kratzer auf der Hornhaut, Abriss oder Einriss der Regenbogenhaut, Vorderkammereinblutung, Pupillenlähmung, Ruptur der Lederhaut, Herausreissen der Linsen aus ihrer natürlichen Verankerung, später dann Ausbildung des Grauen Stares, Glaskörpertrübungen, Risse der Gefässschicht und der Netzhaut, Blutergüsse in der Augenhöhle, etc.)
Ursachen: Augapfelprellungen gibt es im beruflichen und privatem Leben sehr viele: Stoss gegen einen Gegenstand, Aufprall eines Steines, Skistockverletzungen, Palmenwedelverletzungen, Sportunfälle u. a. m.
Behandlungen: Je nach Verletzungsausmass feuchte Verbände, antibiotische Tropfen und salben, operative Versorgung durch den Facharzt


4.Weitere Verletzungen
Hornhaut-erosionen: oberflächliche Verletzung der Hornhaut durch Kratzeffekte, Instrumente, ins Auge schlagende Zweige u. a. m. mit Schädigung der obersten Gewebeschicht (Epithel) mit intensiven Schmerzen, Lichtscheu, Tränen, Fremdkörpergefühl und Lidkrämpfen
Hornhaut-fremdkörper: Behandlung zielt primär auf die Vermeidung von Infektionen, d. h. die Verwendung von antibiotischen Augentropfen und -salben an der Hornhaut haftende Metall-, Stein- oder Russpartikelchen, die durch Schleifen, Hämmern und durch Luftverunreinigungen an das Auge gelangt sind und einen massiven Fremdkörperreiz, Lichtscheu und Schmerzen sowie ein starkes Tränen verursachen können
Fremdkörper
unter dem Lid (subtarsal):
zunächst steht die Entfernung des FK´s mit einer Pinzette, Lanzette oder einem Tupfer nach vorheriger örtlicher Betäubung im Vordergrund, anschliessend wieder Infektionsprophylaxe mit antibiotischen Salben oder Tropfen
In der Regel handelt es sich um Russteilchen oder um Kalk- oder Gesteinsbröckchen die sehr starke Schmerzen verursachen können
Entfernung des FK´s mit einem Wattetupfer evtl. nach schmerzfreiem Umstülpen (Ektroponieren) des Lides
Perforierende Fremdkörper: je nach Eintrittsstelle des FK´s in den Augapfel unterschiedliche klinische Zeichen und Beschwerden, die von fast keinen Schmerzen bis zu unerträglichen Leiden reichen können
Betroffene mit perforierenden Verletzungen der Hornhaut oder Lederhaut sollte schnellstmöglich einem Facharzt vorgestellt werden, nachdem ein steriler Verband und eventuell antibiotische Augentropfen verabreicht wurden, damit ggf. eine Entfernung des FK´s erfolgen kann
Verletzungen der
Augenhöhle:
je nach Schweregrad der Augapfelschädigung gute oder schlechte Prognose bezüglich Sehvermögen und Komplikationsrate
durch schwere Unfälle mit massiven Blutansammlungen, Herausstehen des Augapfels, Bewegungseinschränkungen des Auges, etc.
nach Anlage eines sterilen Verbandes schneller Transport in eine Augenklinik zur Weiterversorgung