Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Herr Dr. med. Joachim Zagrodnick
Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie
Spezielle Unfallchirurgie
Telefon: 0340 501-1306
Telefax: 0340 501-1419
E-Mail: joachim.zagrodnick@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Sekretariat
Frau Gabriele Görmer
Telefon: 0340 501-1306
Telefax: 0340 501-1419
E-Mail: gabriele.goermer@klinikum-
dessau.de
Home » Kliniken und Institute » Orthopädie und Unfallchirurgie » Endoprothetikzentrum » 

Endoprothetikzentrum

CORAIL(R) AMT-Hüftschaft mit PINNACLE(R)-Hüftpfanne

Künstliche Knie- und Hüftgelenke - Endoprothesen - sind heute eine Standardversorgung für Patienten, die in diesen Bereichen unter starkem Gelenkverschleiß oder Brüchen mit entsprechenden Schmerzen und Bewegungsdefiziten leiden. Das Wissens- und Forschungsniveau in der Orthopädie und Unfallchirurgie ist hier exzellent und bedingt ein sehr hohes Versorgungsniveau. So gewinnen nahezu alle Patienten durch den Ersatz des Hüft- oder Kniegelenkes an Lebensqualität.

Rund 400.000 Mal pro Jahr werden in Deutschland Hüft- und Knieendoprothesen eingesetzt. Nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) e.V. wird der Bedarf in den nächsten 20 Jahren weiter steigen. Die demografische Entwicklung und der Mobilitätsanspruch auch im hohen Lebensalter beschleunigen diesen Trend. Parallel dazu etablieren die Fachgesellschaften Qualitätssicherungsmaßnahmen für diese Operationen. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt attestierte dem Städtischen Klinikum Dessau im Jahresbericht 2013 eine Qualitätsversorgung bei der Hüft- und Knieendoprothektik inklusive Wechseloperationen.

Im Endoprothetikzentrum des Städtischen Klinikums Dessau wird ein Höchstmaß an medizinischer Kompetenz und Versorgungsqualität gebündelt. Ein interdisziplinäres Team ist darauf spezialisiert, künstliche Gelenke nach dem aktuellsten medizinischen, pflegerischen und physiotherapeutischen Standard einzusetzen. Die individuelle und umfassende Patientenbegleitung von der Diagnostik und Therapie bis hin zur Nachsorge und Rehabilitation steht dabei im Mittelpunkt.

Zertifikat

Informationsflyer