Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Univ.-Prof. Dr. med. Prof. h.c. Dr. h.c. Christos C. Zouboulis
Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Allergologie, Andrologie, Proktologie

Telefon: +49 340 501-4000
Telefax: +49 340 501-4025
ramona.rueckert@klinikum-dessau.de

Anzahl der Betten: 46
Weiterbildungs-ermächtigung
- Dermatologie und Venerologie (5 Jahre, volle Weiterbildungszeit)
- Allergologie (1,5 Jahre, volle Weiterbildungszeit)
- Proktologie (12 Monate, volle Weiterbildungszeit)
- Medikamentöse Tumortherapie (12 Monate, volle Weiterbildungszeit; Dr. Trebing)
- Dermato-Histologie (6 Monate; Dr. Brunner)
Kontakt
Städtisches Klinikum Dessau

Akademisches Lehrkranken-
haus mit Hochschulabteilungen der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane

Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum

Auenweg 38
06847 Dessau-Roßlau
Chefsekretariat
Frau Ramona Rückert
Telefon: +49 340 501-4000
Telefax: +49 340 501-4025
ramona.rueckert@klinikum-dessau.de
Ambulanz
Frau Martina Falasch
Telefon: +49 340 501-4010
Telefax: +49 340 501-4022
hautambulanz@klinikum-dessau.de
Stationssekretariat
Herr Thomas Gloger
Frau Birgit Brandes
Telefon: +49 340 501-4059
thomas.gloger@klinikum-dessau.de
birgit.brandes@klinikum-dessau.de

Zentrum für Klinische Studien Dessau (ZKSD)
Frau Sabine Schmalle
Telefon: +49 340 501-4004
sabine.schmalle@klinikum-dessau.de
Abteilung für Evidenz-basierte Dermatologie
(Division of Evidence-based Dermatology)

Frau Sabine Schmalle
Telefon: +49 340 501-4004
sabine.schmalle@klinikum-dessau.de
Hautkrebszentrum Dessau-Anhalt
Herr Michael Lenze
Telefon: +49 340 501-4029
michael.lenze@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Immunologisches Zentrum
Dipl. chem. Werner Lakotta
Telefon: +49 340 501-4020
werner.lakotta@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Wundzentrum
Dr. med. Thomas Wild
Telefon: +49 340 501-4000
thomas.wild@klinikum-dessau.de
Labor für Biogerontologie, Dermato-Pharmakologie und Dermato-Endokrinologie
Dr. rer. nat. Amir Hossini
Telefon: +49 340 501-4025 / 4015
amir.hossini@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Spezielle Leistungen
- Dermatochirurgie (inkl. Tumorchirurgie)
- Balneo-Phototherapie
- Extrakorporale Photopherese
- Klassische und intraläsionale Kryochirurgie
- LASER-Therapie
- Photodynamische Diagnostik und Therapie
- Vacuum- und hyperbare Wundenbehandlung
- Medikamentöse Tumortherapie
- Uvea-Melanom
- Spez. Immuntherapie
- Ultraschalldiagnostik, FKDS
Fortbildung
Wir führen regelmäßig, von der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt zertifizierte, regionale und überregionale Fortbildungsveranstaltungen durch.
Forschung
Experimentelle Projekte mit öffentlicher und industrieller Unterstützung finden in unseren Forschungslaboren statt.
Home » Kliniken und Institute » Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum » Leistungsspektrum » 

Leistungsspektrum

Die Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie verfügt über zwei Stationen (St. 05 und St. 26) mit insgesamt 46 Betten in modernen Ein-, Zwei- und Drei-Bettzimmern mit Telefon und Fernsehanschluss sowie Betten in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (St. 27) und der Hotelstation (St. 17). Darüber hinaus stehen die Privatambulanz, eine Ermächtigungsambulanz und das Immunologische Zentrum mit diagnostischen Laboratorien für die Versorgung unserer Patienten zur Verfügung.
 

Schwerpunkte der Hochschulklinik sind Hauttumoren (malignes Melanom, epitheliale Hauttumoren, Lymphome der Haut) und immunologisch relevante Erkrankungen (Bindegewebserkrankungen, Ekzemerkrankungen, Schuppenflechte, blasenbildende Dermatosen). Besondere Expertise besitzt die Hochschulklinik auch in der Diagnose und Behandlung von Hautkrankheiten des alternden Menschen, stoffwechselbedingten und hormonellen Hautleiden, Akne und Rosazea, Hidradenitis suppurativa/Acne inversa, hypertrophen Narben und Keloiden, chronischen Schleimhauterkrankungen sowie von seltenen Erkrankungen mit Beteiligung der Haut und der modernen Behandlung von chronischen Wunden. Weiterhin werden Patienten mit Hautkrankheiten des Kindesalters, bakteriellen, virusbedingten und Pilzerkrankungen der Haut und Schleimhäute, Haar- und Nagelkrankheiten, Verhornungsstörungen und angeborenen Hautleiden sowie berufs- und umweltbedingten Hauterkrankungen auf hohem Fachniveau betreut.
Es liegt die aktuelle Zertifizierung der ABD für das Spezialgebiet der Berufsdermatologie vor.

Spezialuntersuchungen (Histologie, Immunhistologie, Allergologie, Mykologie, Andrologie und spezielle Blut- und Serumuntersuchungen) in den klinikeigenen Laboratorien unterstützen die sichere Diagnosestellung und sind die Voraussetzung für eine wissenschaftlich begründete Therapie. Gutartige und bösartige Hauttumoren, Pigmentmäler, Narben und Keloide, Fehlbildungen, chronische Wunden, Verletzungsfolgen sowie Folgezustände entzündlicher Hauterkrankungen werden neben der operativen Entfernung mit einer breiten Palette spezieller hautchirurgischer Verfahren (Elektro-, Kälte- [klassische und intraläsionale Kryochirurgie] und Laserchirurgie [Co2-, Erbium-YAG-, Neodym-YAG-Laser], Fräsen, Hauttransplantationen, Fett- und Schweissdrüsenabsaugung) behandelt.

Für die Melanom-Chirurgie ("schwarzer Hautkrebs") steht eine Gamma-Sonde zum Nachweis von Wächter (Sentinel)-Lymphknoten zur Verfügung.

Zur Hochschulklinik gehört das Hautkrebszentrum Dessau-Anhalt, das seit dem Jahre 2011 nach den modernsten Standards der Deutschen Krebsgesellschaft und des TÜV Süd zertifiziert ist und kooperierend mit den Partnern im Klinikum und der Region optimale Diagnostik, Therapie, Früherkennung und Nachsorge bei sämtlichen Tumorerkrankungen der Haut anbietet. Es vereint kurze Wege für den Patienten mit den besten Betreuungsmöglichkeiten auf internationalem Niveau.

Einen breiten Raum beansprucht die Diagnostik und die Behandlung von venösen Beinleiden mit der Möglichkeit einer operativen Entfernung von Krampfadern und der plastischen Deckung des Ulcus cruris ("offenes Bein") sowie der modernen konservativen und operativen Therapieverfahren für chronische Wunden inkl. der Vakuum-Therapie, der hyperbaren Therapie und der Elektrostimulationstherapie. Eine entsprechende apparative Ausrüstung gestattet die Diagnostik und Verödungsbehandlung von Hämorrhoiden.

Unsere Hochschulklinik steht für die Therapie der hypertrophen Narben und Keloide als internationales Beratungs- und Behandlungszentrum mittels klassischer und der innovativen intraläsionen Kryochirurgie für Patienten aus Deutschland sowie aus anderen Ländern zur Verfügung.

Einen besonderen Schwerpunkt mit fachübergreifender überregionaler Bedeutung stellen die Diagnostik und Therapie von immunologisch relevanten Erkrankungen dar (u. a. Immundefekte, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Nahrungsmittel- und Medikamentenunverträglichkeiten, Bienen- und Wespengiftallergien, hereditäres Angioödem QUINCKE, Mastzellkrankheiten). Darüber hinaus werden in einer speziellen, deutschlandweit einzigartigen Sprechstunde, die aus der Charité Berlin nach Dessau übergesiedelt wurde, Patienten mit Morbus Adamantiades-Behçet, Papulosis atrophicans (Morbus Köhlmeier-Degos), Sarkoidose, Neurofibromatose und anderen seltenen Hautkrankheiten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem Ausland behandelt. Dessau ist auch der Sitz des gemeinnützigen Vereins "Deutsches Register Morbus Adamantiades-Behçet e.V.", das die Patientendokumentation sowie die klinische und experimentelle Forschung auf dem Gebiet der Erkrankung koordiniert und fördert.

Akne, Rosazea und Hidradenitis suppurativa/Acne inversa stellen besondere klinische und experimentelle Schwerpunkte der Hochschulklinik dar. Patienten mit diesen Erkrankungen werden auf bestem internationalem Fachniveau betreut. Das europäische "Forum for the Improvement of Clinical Trials in Acne (FICTA)" und die "William J. Cunliffe Scientific Awards", die klinische und experimentelle Forschung auf diesen Gebieten fördern, sind im Jahr 2005 aus Berlin nach Dessau gekommen. Auch die Arbeit des European Hidradenitis Suppurativa Foundation e.V. wird aus Dessau koordiniert.

Die klassische äußerliche und moderne innerliche Behandlung von Hautkrankheiten wird durch Lichttherapie (UVA, PUVA, Bade-PUVA, UVA-1-Kaltlichtbestrahlung, UVB, UVB 311 nm), Bäderabteilung, Sauna und andere moderne physikalische Therapieformen (u. a. manuelle Lymphdrainage) unterstützt. Zur Bewältigung der durch die Hauterkrankungen hervorgerufenen psycho-sozialen Konflikte wird eine psychologische Beratung angeboten. Die innere medikamentöse Therapie umfasst das gesamte Spektrum wirksamer rationaler dermatologischer Behandlungsformen einschließlich Immuntherapie (Immunsuppression, Immunsubstitution, Immunmodulation), Biologika und alle Möglichkeiten der dermatologischen Chemotherapie.

Darüber hinaus verfügen wir über die Behandlungsmöglichkeit der extrakorporalen Photopherese (ECP), welche bei Patienten mit Lymphomen, schweren Bindegewebserkrankungen und Transplantationsreaktionen eingesetzt wird.

Die Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) wird mit allen modernen konservativen und operativen Methoden (Botulinumtoxin, Schweißdrüsenabsaugung, Leitungswasser-Iontophorese) behandelt.