Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256
Chefarzt
Dr. med. Hermann Voß
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

volle Weiterbildungsermächtigung: 5 Jahre

Telefon: +49(0)340 501-4310
Telefax: +49(0)340 501-4350
E-Mail: hermann.voss@klinikum-dessau.de 
Kontakt
Chefarztsekretariat
Ina Eckert
Telefon: 0340 501-4310
Telefax: 0340 501-4350
E-Mail: ina.eckert@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de
Gynäkologische Station – Station 05
Telefon: 0340 501-4351
Telefax: 0340 501-4354
Entbindungsstation –     Station 29  
Telefon: 0340 501-4342  
Kreißsaal 
Telefon: 0340 501-4349
Telefax: 0340 501-4300
E-Mail: hebammen@i-like-no-spam.klinikum-dessau.de  
   
Interdisziplinäre Fachambulanz 
- gynäkologische Sprechstunde
- Brustsprechstunde

Sabrina Meyer 
Telefon: 0340 501-4242
Telefax: 0340 501-1254      
Onkologisches Zentrum 
OÄ Maria Ganser
Telefon: 0340 501-3880 Telefax: 0340 501-3881  
Zentrum für Klinische Studien Dessau (ZKSD)
zuständige Studienkoordinatorin
Jaqueline Werner
Telefon: +49(0) 340 501-3871
Telefax: +49(0) 340 501-3872
E-Mail: jaqueline.werner
@klinikum-dessau.de    
Home » Kliniken und Institute » Frauenheilkunde und Geburtshilfe » Brustsprechstunde » Diagnostik » 

Diagnostik

Brustultraschall (Mammasonographie)
Eine sehr genaue Untersuchungsmethode, um Veränderungen in der Brust festzustellen. Die Vorteile des Ultraschalls sind die schnelle Durchführbarkeit und die fehlende Strahlenbelastung. Bei auffälligen Veränderungen der Brustdrüse ist ergänzend die Durchführung der Mammographie oder des Mamma-MRTs bei uns an der Klinik möglich.

Sonographisch geführte Stanzbiopsie
Sollten wir im Ultraschall eine auffällige Veränderung in der Brust feststellen, können wir diese unter Ultraschallsicht sofort abklären. Dies geschieht in örtlicher Betäubung, wobei mindestens drei Gewebezylinder entnommen werden. Die Proben werden dem Pathologen unseres Hauses zugeschickt. Nach zwei Werktagen erhalten wir das Ergebnis (zum Beispiel gut- oder bösartig). Danach ist gegebenenfalls eine weitere Therapieplanung nötig. Dafür wird die Patientin erneut zu uns eingeladen.

Es werden alle Therapieoptionen mit ihren Vor- und Nachteilen erläutert und die Entscheidung über das weitere Vorgehen gemeinsam mit der Patientin getroffen. Bei der Diagnose "Brustkrebs" ist die gesamte weitere Therapie im Städtischen Klinikum Dessau möglich. Sie haben immer einen Ansprechpartner und müssen sich nicht um die im Zusammenhang mit Ihrer Therapie anstehenden Termine kümmern. Das organisieren wir für Sie.

Staging
Das "Staging" ist die gezielte Suche nach Metastasen in den Organen, in die ein Krebs am häufigsten streut. Im Falle von Brustkrebs sind es die Lunge, die Leber und die Knochen. Die Staginguntersuchungen werden von uns für jede Brustkrebspatientin veranlasst. In diesem Zusammenhang stehen am Städtischen Klinikum Dessau folgende Untersuchungsmethoden zur Verfügung:

- konventionelles Röntgen
- Computertomographie (CT)
- Magnetresonanztomographie (MRT)
- Ganzkörperskelettszintigraphie
- Positronen-Emissions-Tomographie (PET/CT)