Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Sprunghafter Anstieg des Corona-Virus in Italien

Landesamt für Verbraucherschutz hat Hotline für Fragen eingerichtet

10. Tag der Seltenen Erkrankungen: Zum Jubiläum wurde doppelt gefeiert

Erst Festakt im Bauhausmuseum, dann Treffen der Selbsthilfegruppen im Klinikum

Wider der geschlechtlichen Klischees: Girls' und Boys' Day am Klinikum

Anmeldungen für den 26. März sind ab jetzt möglich

Home » Presse » 

News-Details

Sonntag, 23. Februar 2020 14:23 Alter: 3 Tag(e)

Sprunghafter Anstieg des Corona-Virus in Italien


Mit Stand vom 23.02.2020 meldet Italien einen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen von COVID-19 aus mehreren Regionen: Neben drei bereits bekannten importierten Fällen in der Region Lazio, die jeweils einen Bezug zu China hatten, kommen aktuell zahlreiche Fälle v.a. in der Lombardei und in Venezien.

Reisende, die mit einer in Italien an COVID-19 erkrankten Personen einen persönlichen Kontakt hatten, sollten sich umgehend an ihr Gesundheitsamt (Dessau,  Tel. 0340 204-2653/-1353) wenden.

Alle anderen Reisenden aus italienischen Regionen mit COVID-19-Erkrankungsfällen, die innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten nach telefonischer Anmeldung und unter Hinweis auf die Reise einen Arzt aufsuchen.

Zudem sollten diese Personen unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, beim Husten und Niesen Abstand halten oder sich wegdrehen und sich die Armbeuge oder ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen, vor Mund und Nase halten. Auch die Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife zu waschen, ist zu empfehlen.

Wie soll ich mich verhalten, wenn ich glaube, am neuen Coronavirus erkrankt zu sein? 

Die Verunsicherung in diesen vom Coronavirus geprägten Tagen ist groß, indes besteht keinerlei Anlass zur Panik, erst recht nicht in Deutschland. Umso wichtiger ist Aufklärung.

Prof. Sabine Westphal, Leiterin des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik am Städtischen Klinikum Dessau, hat die wichtigsten Tipps im Umgang mit dem Krankheitserreger aus Fernost, der in Fachkreisen unter dem Kürzel 2019-nCoV bekannt geworden ist, auf einer Seite zusammengestellt. Dabei beantwortet sie auch die Frage, wann besteht Verdacht, am Coronavirus erkrankt zu sein? Diese und alle anderen Antworten finden Sie hier.

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (LAV) hat ab sofort unter der Telefonnummer 0391 2564222 eine Hotline zum Thema Coronavirus geschaltet, an die sich Bürger und medizinisches Fachpersonal mit Fragen wenden können. Die Hotline wird in der Zeit von 9-11 Uhr und 13-15 Uhr von Montag bis Donnerstag und am Freitag von 9-11 Uhr bedient. Aktuelle Informationen bietet zudem die Internetseite des LAV unter diesem Link.