Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Besuchsdienst bringt Freude

Seelsorge im Klinikum feiert 20. Jubiläum

Zuhörer, Unterhalter, Trostspender. Die Funktionen der...

25 Jahre im Dienst der Krebspatienten

Tumorzentrum Anhalt lädt zu Aktionstag und Festveranstaltung ein

Keine Erkrankung fürchten die...

Kopf-Hals-Tumore

Klinikum Dessau lädt zu Informationsveranstaltung ein

Krebserkrankungen, die in Mundhöhle, Rachen,...

Home » Presse » 

News-Details

Dienstag, 06. März 2018 16:53 Alter: 204 Tag(e)

Leitsymptom Fieber


Internisten thematisieren abklärungsbedürftiges Symptom auf Fachtagung

Zahlreiche Patienten suchen bei einer erhöhten Körpertemperatur ärztlichen Rat in Praxen und in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser. Fieber gehört zu den häufigsten Anzeichen vielfältiger Erkrankungen und muss stets sorgfältig abgeklärt werden. Diagnostik und Therapie können dabei komplex sein. „Das Spektrum der Fieberursachen reicht von einfachen Infektionen bis zur lebensbedrohlichen Sepsis“, weiß Prof. Dr. med. habil. Mathias Plauth. Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Städtischen Klinikum Dessau wird fast täglich mit diesem Leitsymptom konfrontiert und rückt „Patienten mit Fieber“ in den Themenfokus der diesjährigen Internistischen Frühjahrstagung. Gemeinsam mit der Leitenden Abteilungsärztin Nephrologie Oberärztin Dr. med. Sandra Bruns lädt er am 17. März 2018 Hausärzte, Internisten und Pflegekräfte zum Fachaustausch ein.

Fieber aus der Fachperspektive

Die Frühjahrstagung ist ein etabliertes Podium zum interdisziplinären Informationsaustausch und zur fachlichen Diskussion. Das Thema Fieber bietet diesmal Anlass für sieben Vorträge von Fachärzten des Klinikums Dessau und vom Leipziger St. Georg Klinikum sowie von anerkannten Medizinexperten der Universitätskliniken Jena und Halle (Saale).

Als erste Referentin wird Dr. Bruns das Leitsymptom Fieber definieren und die Untersuchungsmethoden sowie die Anamnese aufzeigen. Sehr häufig tritt Fieber im Zusammenspiel mit Husten auf. Wie diese Symptomatik zu beurteilen ist, erklärt Dr. med. Marianne Schelle. Die Fachärztin für Innere Medizin arbeitet genau wie ihre Kollegin Dr. med. Sonja Hiemer als Oberärztin im Dessauer Klinikum. Letztere spricht in ihrem Vortrag über das Vorkommen von Fieber bei Immunsuppression bzw. neutropenischem Fieber. Dieses auch als Medikamentenfieber oder therapiebedingtes Fieber bezeichnete Anzeichen tritt immer wieder bei Tumorpatienten auf.

Wenn Patienten nach Auslandsreisen mit Fieber ärztliche Hilfe suchen, kommen nicht nur exotische Viruserkrankungen in Betracht. Es kann auch Malaria dahinter stecken. Detailausführungen zu diesem Themenkomplex wird Dr. med. Thomas Grünewald aus der Klinik für Infektiologie/Tropenmedizin vom Leipziger Klinikum St. Georg geben.

Speziell mit autoimmunologischen Erkrankungen beschäftigt sich apl. Prof. Dr. med. habil. Gernot Keyßer. Der Leiter des Arbeitsbereiches Rheumatologie am Universitätsklinikum Halle (Saale) ist Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Infektiologie.

Bedingt eine Blutvergiftung (Sepsis) die Fieberreaktion befinden sich die betroffenen Patienten in einer lebensbedrohlichen Situation. Jede Sepsis ist ein dringlicher Notfall, der eine sofortige Antibiotikatherapie und Kreislaufstabilisierung erfordert. Kommt es zu Komplikationen wie beispielsweise zum septischen Schock ist die intensivmedizinische Versorgung unumgänglich. Welche Herausforderungen eine Sepsis auch heute noch für Diagnostiker und Therapeuten bedeutet, erklärt Prof. Dr. med. Michael Bauer. Seit 2004 ist er stellvertretender Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Jena und setzt sich im Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum „Sepsis & Sepsisfolgen“ mit molekularen Mechanismen des Organversagens bei lebensbedrohlichen Infektionen auseinander.

Einen entscheidenden Beitrag zur Diagnostik bei Fieber leistet die Labormedizin. Prof. Dr. med. Sabine Westphal leitet als Chefärztin das Zentrallabor am Städtischen Klinikum Dessau und wird während der Internistischen Frühjahrstagung über ein rationales Vorgehen bei der Labordiagnostik informieren.

Internistische Frühjahrstagung 2018
Samstag, 17. März 2018, ab 8.30 Uhr
Tagungsort: NH Hotel Dessau, Zerbster Straße 29, 06844 Dessau-Roßlau
Fortbildungspunkte: Die Zertifizierung der Veranstaltung mit Fortbildungspunkten wurde bei der Ärztekammer Sachsen-Anhalt beantragt.
Anmeldung und Information:
Tel.: 0340 501-1275, E-Mail: antje.rettig@klinikum-dessau.de

Bildunterschrift
Die Internistische Frühjahrstagung der Klinik für Innere Medizin des Städtischen Klinikums Dessau richtet sich an Hausärzte, Internisten sowie Pflegekräfte aus dem ambulanten und stationären Bereich. Foto: SKD