Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Tabakentwöhnungskurs am 2. November fällt aus

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen muss die für den 2. November geplante...

Forschungsförderung zu chronisch-entzündlicher Hauterkrankung

Dr. med. Georgios Nikolakis, Facharztes für Dermatologie und Venerologie, forscht zu Akne Inversa....

Kleiner Bruder von R2-D2 verlängert sein Praktikum

Auf den Gängen im Klinikum schon fast zu Hause. "Matze" der kleine Transportroboter.

Home » Presse » 

News-Details

Samstag, 11. Juli 2015 00:00 Alter: 5 Monat(e)

Lebensretter willkommen!


Foto: DRK-Blutspendedienst NSTOB

Mitteldeutscher Blutspenden-Marathon macht Station im Klinikum Dessau

Pro Tag werden bundesweit rund 15.000 Blutspenden benötigt. Das sind elf Spenden in jeder Minute. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen brauchen vor allem Krebspatienten Blutpräparate. Was wenige wissen: schon eine Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten helfen. Allerdings sinkt in den Sommermonaten ferienbedingt die Spendenbereitschaft. Dieser saisonalen Flaute setzt der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) in diesem Jahr einen einzigartigen Blutspende-Marathon entgegen. 14 Orte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wetteifern untereinander um Blutspender. „Wir freuen uns zu diesen ausgewählten Städten zu gehören und hoffen, dass am 15. Juli, von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr sehr viele Blutspenderinnen und Blutspender zu uns kommen. Als einziges Krankenhaus unter den 14 Orten ist unser Anspruch besonders hoch.“ Für den Ärztlichen Direktor des Städtischen Klinikums Dessau, Dr. med. Joachim Zagrodnick, ist das Blutspenden eine Selbstverständlichkeit: „Wir behandeln täglich in der Notaufnahme und in den Operationssälen schwerstverletzte und schwer erkrankte Patienten, die dringend Blutspenden benötigen. Das schärft den Blick für diese Notwendigkeit.“

„Das große Anzapfen“

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sorgen für die flächendeckende Versorgung der Patienten in den medizinischen Einrichtungen. Allein in diesem Jahr führen die DRK-Blutspendedienste über 43.000 Blutspendetermine durch. Dabei gelten strenge ethische Normen. „Wir decken auf der Basis freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden knapp 70 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab“, informiert Gebietsreferentin Roswitha Springer.

Grundsätzlich darf jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Spender sein. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspenderinnen und Blutspender den Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht der Personalausweis.

Die „Lebensretter“, die am 15. Juli 2015 zum Blutspendetag ins Klinikum kommen, werden für  den MDR zu VIP-Gästen. Vor dem Krankenhaus macht der Ü-Wagen Station und in der Cafeteria des Klinikums wird der rote Teppich ausgerollt und die weiße Fernsehcouch aufgestellt. Auf dieser nimmt Reporter Stefan Ganß mit seinen Interviewpartnern Platz. Pünktlich um 14.00 Uhr und um 16.00 Uhr starten die Liveschaltungen in die Fernsehsendungen „MDR um 2 und MDR um 4“, um über den Verlauf der Blutspendeaktion in Dessau-Roßlau zu berichten. Neben den Spendern kommen auch Ärzte sowie Gesundheits- und Krankenpfleger zu Wort. Das Klinikum lädt die Spender an das Vitaminbuffet ein und das Dessauer Eiscafé Adam legt einen Gutschein dazu.

Welcher Ort mobilisiert die meisten Blutspender beim MDR-Marathon? Am 15. Juli kann jede und jeder mithelfen, dass Dessau-Roßlau auf die vorderen Plätze kommt.

Detaillierte Informationen zur Blutspende sowie zu den aktuellen Blutspendeterminen sind unter der Spender-Hotline 0800 – 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem deutschen Festnetz) oder im Internet unter der Adresse www.blutspende-nstob.de abrufbar.