Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Lange Nacht des Klinikums

Engagement für Mediziner der Zukunft

Städtisches Klinikum Dessau erhält HochschulabteilungDas Städtische Klinikum Dessau ist jetzt...

Top-Bewertung für Altenpflegeheim „Am Georgengarten“

Bei der diesjährigen Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK)...

Home » Presse » 

News-Details

Montag, 10. April 2017 10:36 Alter: 102 Tag(e)

Intensiv- und Anästhesiepflege


Klinikum Dessau spezialisiert Fachkräfte weiter

Die intensivmedizinische Versorgung entwickelte sich in den letzten Jahren rasant. Diagnostische und therapeutische Fortschritte ermöglichen heute eine hochtechnisierte Intensivmedizin für immer mehr Patienten. In den Krankenhäusern gibt es bundesweit rund 27.500 Intensivbetten. Über zwei Millionen Patienten werden pro Jahr auf Intensivstationen versorgt, mehr als 400.000 davon müssen beatmet werden. Allein in den 48 Kliniken in Sachsen-Anhalt bedürfen jährlich rund 69.300 Patienten intensivmedizinischer Betreuung.*

Für Ärzte und Pflegepersonal bedeutet das Tätigkeitsfeld Intensivstation eine hohe Verantwortung für schwersterkrankte Menschen. „Die Ansprüche der Hightech-Medizin und innerhalb der Pflege von intensivpflichtigen Patienten sind schon jetzt sehr groß. Spezialisierte Pflegekräfte werden entsprechend in allen Kliniken gebraucht und deshalb qualifizieren wir Schwestern und Pfleger im eigenen Haus weiter“, bestätigt Dr. med. Stefan Breuer. Der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivtherapie und Schmerztherapie des Klinikums Dessau gestaltet die Weiterbildung zur Fachkrankenschwester bzw. zum Fachkrankenpfleger für Intensiv- und Anästhesiepflege mit. Mitte Oktober 2017 startet hier bereits der dritte Kurs und bis zum 17. Juli 2017 können sich Interessierte anmelden.

Zertifiziert von der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG)

„Die ersten 13 Absolventen beendeten 2015 ihre Fachweiterbildung und in wenigen Monaten halten 13 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Zeugnisse in den Händen“, freut sich Dipl.-Pflegewirt Daniel Behrendt, MPH. Für den Pflegedienstleiter des Städtischen Klinikums Dessau belegt die anhaltend gute Nachfrage nach diesem Weiterbildungsangebot dessen Qualität.

Die Fachweiterbildung ist von der deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG) zertifiziert. In 24 Monaten vermittelt diese Weiterbildung berufsbegleitend alles, was das Pflegepersonal für die Arbeit auf Intensivstationen befähigt. Unter dem Dach der Akademie für Bildung und Information des Klinikums Dessau finden die fachpraktischen Unterrichtseinheiten hier an der Krankenpflegeschule und in den eigenen Fachbereichen Intensivpflege, Anästhesie und Neonatologie sowie beim Kooperationspartner, dem MediClin Herzzentrum Coswig, statt. „Unsere intensivmedizinischen Abteilungen entsprechen den neuesten Standards. Sowohl die Intensivstation der Klinik für Innere Medizin als auch die operative Intensivstation der Klinik für Anästhesiologie, Intensivtherapie und Schmerztherapie wurden gerade erweitert. Hier finden die Kursteilnehmer optimale Weiterbildungsbedingungen“, bestätigt Verwaltungsdirektor, Dr. med. André Dyrna, der selbst Facharzt für Anästhesiologie ist.

Berufsbegleitend und spezialisiert

720 Theoriestunden und 1.800 Unterrichtsstunden in der Fachpraxis umfasst der Weiterbildungskurs. Die Teilnehmenden werden dabei befähigt, therapeutische und diagnostische Maßnahmen an Intensivpflegepatienten zu unterstützen. Sie übernehmen die spezialisierte Pflege, erkennen lebensbedrohliche Situationen frühzeitig und beherrschen diese aktiv. Neben der Akutbetreuung gehören auch die ambulante Palliativversorgung und Sterbebegleitung zum Kursprogramm.

Zudem tragen die ebenfalls angebotenen Praxisexkursionen in Gesundheitseinrichtungen wie Berufsgenossenschaftskliniken oder Blutspendezentralen zur Erweiterung des eigenen Erfahrungshorizonts bei. Nähere Informationen und die Anmeldung zum Weiterbildungskurs gibt es ab sofort unter Telefon 0340 501-1830 und im Internet unter www.klinikum-dessau.de/akademie-fuer-bildung-und-information/fachweiterbildung

*Quelle: Krankenhausstatistik - Grunddaten der Krankenhäuser und Vorsorge- oder Rehabilitations-einrichtungen, Statistisches Bundesamt, Zweigstelle Bonn, 2015