Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Besuchsdienst bringt Freude

Seelsorge im Klinikum feiert 20. Jubiläum

Zuhörer, Unterhalter, Trostspender. Die Funktionen der...

25 Jahre im Dienst der Krebspatienten

Tumorzentrum Anhalt lädt zu Aktionstag und Festveranstaltung ein

Keine Erkrankung fürchten die...

Kopf-Hals-Tumore

Klinikum Dessau lädt zu Informationsveranstaltung ein

Krebserkrankungen, die in Mundhöhle, Rachen,...

Home » Presse » 

News-Details

Dienstag, 26. September 2017 17:11 Alter: 360 Tag(e)

Fettstoffwechsel-Spezialisten im Klinikum Dessau


Wer an einer Fettstoffwechselstörung leidet, hat ein erhöhtes Risiko für eine kardiovaskuläre Erkrankung wie beispielsweise Atherosklerose. Umso wichtiger ist es, dass Fettstoffwechselstörungen rechtzeitig erkannt und qualitativ hochwertig behandelt werden. „Entsprechend intensiv fördern wir die Fortbildung von Ärzten zu Lipidologen“, sagt Prof. Dr. med. Sabine Westphal. Die Chefärztin des Institutes für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik am Städtischen Klinikum Dessau empfing jetzt 20 Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet zu zwei Fortbildungstagen. „Das strukturierte, umfassende Programm trainierte die Ärztinnen und Ärzte auf dem Weg zur Lipidologen-Qualifizierung der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. Diese Fachgesellschaft entwickelte unter Mitwirkung von Experten unterschiedlichster Fachgebiete das Fortbildungsprogramm Lipidologie. Ich unterstütze diese Fortbildung gerne, da ich mich selbst seit vielen Jahren mit Fettstoffwechselstörungen beschäftige“, informiert Prof. Westphal.

Fachärzte nutzen Fortbildung in der klinischen Lipidologie

Mit der Fortbildung schaffen die Teilnehmenden die Basis zum erfolgreichen Bestehen der Prüfung „Lipidologe DGFF®“. Die Zertifizierung dient Ärzten und Patienten gleichermaßen als Qualitätssiegel für eine optimale Prophylaxe oder Therapie der weit verbreiteten Fettstoffwechselstörungen. Die 20 Teilnehmenden des Fortbildungsblocks hier im Dessauer Klinikum kamen vorwiegend aus den medizinischen Fachrichtungen Kardiologie und Nephrologie Grundsätzlich richtet sich dieses seit 2009 angebotene Zertifizierungsprogramm auch Angiologen, Endokrinologen und Gastroenterologen sowie Fachärzte für Allgemeinmedizin und Pädiatrie. Rund 570 Ärzte begannen diese Fortbildung inzwischen und über 220 verfügen als Spezialisten auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen bereits über diese Zusatzqualifikation. „Ich bin mir sicher, dass noch zahlreiche Fachärztinnen und Fachärzte diese Prüfung absolvieren werden“, bestätigt Prof. Westphal. Als Organisatorin des jüngsten Kurses gelang es ihr, anerkannte Fachexperten aus der Region Dessau-Roßlau, vom MediClin Herzzentrum Coswig sowie von den Universitätsklinika Dresden und Jena als Referenten zu gewinnen.

Die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. wurde im Jahr 1988 gegründet. Die Fachgesellschaft mit über 830 Mitgliedern ist ein unabhängiger Ansprechpartner für Fragestellungen rund um den Fettstoffwechsel. Zu ihren Aufgaben gehören die Optimierung von Versorgungsstrukturen und die Aufklärung über Prävention, Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen auf Basis gesicherter Erkenntnisse.

Prof. Dr. med. Sabine Westphal leitet seit fünf Jahren das Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik am Städtischen Klinikum Dessau und verantwortet die Stabsstelle Krankenhaushygiene in diesem 700-Betten-Haus. Sie selbst absolvierte die zweijährige Fortbildung „Krankenhaushygiene“ der Bundesärztekammer und brachte im Dessauer Klinikum das Antibiotic Stewardship (ABS)-Team zur Eindämmung von Antibiotikaresistenzen auf den Weg.

Weitere Informationen: www.lipid-liga.de

Bildunterschrift
Auf dem Weg zu zertifizierten „Lipidologen DGFF®“: 20 Ärztinnen und Ärzte bildeten sich zu Spezialisten auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen im Städtischen Klinikum Dessau weiter. Fotos: SKD