Banner
Telefon:
0340 501-0
Telefax:
0340 501-1256

Besuchsverbot ab dem 24. November im Städtischen Klinikum Dessau

Steigende Gefahr von Eintrag unentdeckter Covid-19- Infektionen erfordert strengeren...

Erfolgreich rezertifiziert: Kinderklinik des Städtischen Klinikums Dessau weiterhin Diabeteszentrum

Aktuell ist die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin die einzige rezertifizierte Diabeteszentrum...

35 neue Parkplätze für das MVZ

Stadt und Klinikum reagieren auf Engpaß

Home » Presse » 

News-Details

Montag, 09. November 2020 08:48 Alter: 19 Tag(e)

Erfolgreich rezertifiziert: Kinderklinik des Städtischen Klinikums Dessau weiterhin Diabeteszentrum


Laut Deutscher Diabetes Gesellschaft e.V. (DDG) leiden mindestens sieben Millionen Bundesbürger unter Diabetes mellitus Typ 2, früher „Alterszucker“ genannt. Hinzu kommen über 32.500 Kinder sowie 340.000 Erwachsene mit einem Typ-1-Diabetes, die mit Insulin behandelt werden müssen. Diabetes mellitus ist in seinen unterschiedlichen Ausprägungen eine Volkskrankheit. Auffallend ist die stete Zunahme des insulinpflichtigen Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen. Waren es im Jahr 2016 noch rund 25.000, verzeichnet der aktuelle Bericht der DDG schon 32.500 betroffene Kinder und Jugendliche mit dieser Autoimmunerkrankung. Alle 20 Jahre verdoppelt sich die Zahl der Neuerkrankungen, gleichzeitig tritt Diabetes-Typ 1 immer früher auf: schon Kleinkinder sind davon betroffen!

Kinderklinik erneut als DDG-Diabeteszentrum zertifiziert

Erste Symptome bei Typ-1-Diabetes sind Müdigkeit, vermehrter Harndrang, starker Durst und Gewichtsverlust. Bleibt die Erkrankung unentdeckt, kann es zu akuten, bisweilen tödlichen Stoffwechselentgleisungen bis hin zum diabetischen Koma kommen. Die meisten Kinder müssen deswegen bei Erkrankungsbeginn auf einer Intensivstation behandelt werden. Langfristig führen die hohen Blutzuckerwerte zu schweren Organschäden bis hin zur Erblindung, Nierenversagen mit Dialyse, sowie schon in jungem Alter Herzinfarkt und Schlaganfall.

Etwa 70 Kinder und Jugendliche mit Diabetes betreuen die Ärzte und das Pflegepersonal in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Städtischen Klinikums Dessau pro Jahr.

Dr. med. Uwe A. Mathony, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: „Unser Behandlungsziel bei Typ-1-Diabetes besteht darin, den Blutzucker im normalen Bereich zu halten, also sowohl Entgleisungen mit hohem Zucker als auch die gefürchteten Unterzuckerungen unter der Behandlung zu vermeiden. Dafür müssen wir die Kinder und ihre Familien intensiv in der Diabetesbehandlung schulen und betreuen, zunächst stationär, dann ambulant bis ins Erwachsenenalter.“

Ist die Erkrankung erkannt, müssen der Blutzucker regelmäßig gemessen, die gesamte Ernährung angepasst  und die richtige Dosis Insulin errechnet und gespritzt werden. Das alles unter Beachtung von körperlichen Aktivitäten, Erkrankungen, Schulstress  sowie vielen anderen Faktoren, die den Blutzucker beeinflussen können. All dies müssen die Eltern und Kinder erlernen, um den Alltag zuhause sowie in Schule und Freizeit zu meistern.

Dr. Mathony: „Unser allerwichtigstes Ziel ist es, den Kindern und ihren Familien ein ganz normales, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, mit Schul- und Berufsausbildung, Freizeit und Sport, Hobbies und Reisen und später auch Familiengründung als junge Erwachsene. Das erfordert viel Einsatz der Familien, aber auch Engangement der Schulen und  Vereine.“

Für den Chefarzt gehören betroffene Kinder und Jugendliche in ambulante und stationäre Medizineinrichtungen, die für die Diabetesbehandlung qualifiziert sind. Die Betreuung in einem zertifizierten Zentrum wird durch Diabetologen, Ernährungs- und Diabetesberater durchgeführt. Hinzu kommen Ärzte weiterer Fachrichtungen wie Augenheilkunde, Nephrologie oder Kardiologie sowie Kinderpsychologen bzw. Sozialarbeiter.

Regelmäßige diabetologische Fortbildungen aller Mitarbeiter und Hospitationen in anderen Kliniken müssen ebenso nachgewiesen werden wie die personellen und materiellen Strukturen. „Die strengen Anforderungen an zertifizierte stationäre und ambulante Behandlungseinrichtungen für Kinder- und Jugendliche mit Diabetes mellitus sind hoch. In einer verpflichtenden Qualitätssicherung werden unsere Behandlungsergebnisse mit denen aller anderen Diabeteszentren verglichen“, so der Chefarzt.

Dementsprechend freuen seine Mitarbeiter und er sich sehr, dass ihre Klinik als Diabeteszentrum der Deutschen Diabetes Gesellschaft e.V. (DDG) wieder rezertifiziert wurde, aktuell als einzige Kinderklinik Sachsen-Anhalts!

Mit der erneuten Anerkennung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin als Diabeteszentrum gibt es im Städtischen Klinikum Dessau weiterhin zwei zertifizierte DDG-Abteilungen. Denn bereits seit 2015 ist die stationäre Abteilung Diabetologie/ Nephrologie der Klinik für Innere Medizin, unter der Leitung von Prof. Klaus Empen, als Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG anerkannt. (thn)